Exzellenz-Programm erfolgreich gestartet

Aus der Projekt-Region: Saarland
Veröffentlicht am: 15.11.2013

Die Managementausbildung „Leadership in Corporate Social Responsibility (CSR)“ ist mit dem ersten von insgesamt sieben Modulen am 7. und 8. November 2013 erfolgreich gestartet. In den folgenden zehn Monaten erhalten ausgewählte Führungskräfte saarländischer Unternehmen eine exklusive CSR-Ausbildung. Das Ziel: die Entwicklung einer unternehmenseigenen CSR-Strategie und deren erfolgreiche Umsetzung. Unterstützt werden die Teilnehmenden dabei von (internationalen) Experten, erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Social Entrepreneurs.

Zum Start des Programms brachten die Teilnehmenden jeweils eine Projekteidee mit, die sie mithilfe der Experten sowie im Austausch mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den nächsten Monaten weiterentwickeln werden. Parallel dazu werden in jedem Modul Fachexperten und Vertreter von „CSR-Vorzeige-Unternehmen“ anwesend sein, die ihre guten Beispiele vorstellen und die Teilnehmenden während der Workshops beraten. Schritt für Schritt können sie ihre Idee ausformulieren und dabei stets auf die Erfahrung von anderen Teilnehmenden und Experten zurückgreifen.

Die Unternehmens-Projektideen umfassen ein breites Spektrum an Themen. So geht es unter anderem darum, Kinder, Jugendliche und Frauen für Technik- und IT-Berufe zu begeistern, Jugendliche mit Migrationshintergrund für den Beruf zu stärken, Kompetenzen und Kreativität bei Mitarbeitern zu fördern, Kooperationsprojekte mit Kindergärten, Schulen und Universitäten zu starten sowie CSR-Managementinstrumente zu etablieren.

tl_files/vpr/regionen/Saarland/Nachrichten/20131107_Exzellenzprogramm_1.jpg

Als Gastreferentin stellte Geanne van Arkel, Leiterin Sustainable Business Development bei Interface Inc., die CSR-Strategie ihres Unternehmens vor. Interface gilt als Pionier in Sachen gesellschaftlicher Verantwortung. Der Vortrag von Frau van Arkel zeigte, wie Interface seine „Mission Zero“ verfolgt, um negative Auswirkungen seines Handelns zu verringern. In anschließenden Workshops setzten sich die Teilnehmenden mit den Fragen auseinander: „Was können wir von einem Pionierunternehmen lernen? Welcher Ansatz kommt für unser Unternehmen in Frage? Was ist unser wichtigstes Ziel?“

Eine Analyse zu den CSR-Schwerpunktthemen, die jeder Teilnehmende für sein Unternehmen durchführte, rundete das erste Modul ab. Die Unternehmen identifizierten damit wesentliche Themen, die als Ausgangspunkt für eine CSR-Strategie dienen. 

Bis zum nächsten Modul am 12. und 13. Dezember werden die Teilnehmenden gemeinsam an diesen Themen weiterarbeiten.

Im nächsten Modul wird das Thema „Risikomanagement“ im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Dazu werden Unternehmensvertreter von der Otto Group, Axel Springer und der Triodos Bank zum Thema Verantwortung in der Lieferkette und Risikomanagement referieren.

 

Teilnehmende Unternehmen


Festo Lernzentrum Saar GmbH

Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

Nanogate AG

PHAST GmbH

Pikon Deutschland AG

TÜV NORD Bildung Saar GmbH

WILLY VOIT GmbH & Co. KG

Wirtschaftsförderung St. Wendel

ZWF IT Group Software & Consulting

 


Zurück