Schüler entdecken Technik

Verantwortungspartner starten Schul-Projekt

Aus der Projekt-Region: Ingolstadt
Veröffentlicht am: 11.02.2014

Ingolstadt, 11. Februar 2014 – An insgesamt drei Schulen läuft aktuell ein nicht ganz alltägliches Projekt. „SET – Schüler entdecken Technik“ lässt Mädchen und Jungen der 5. und 6. Klasse an sechs Nachmittagen Naturwissenschaft und Technik erleben, indem sie nach Herzenslust selbst vieles ausprobieren. Damit soll das Interesse für technische und naturwissenschaftliche Berufe geweckt werden. Seit Anfang 2013 engagieren sich mehr als 30 Unternehmen auf Initiative der Bertelsmann Stiftung, des Frankfurter Beratungsunternehmens :response sowie der IHK für München und Oberbayern als Verantwortungspartner für die Region Ingolstadt.

Copyright: SET - Schüler entdecken Technik

Unter dem Motto „Förderung und Integration durch Bildung“ wurden vier Projekte gestartet. Neben dem Camp 10 zur Steigerung der Ausbildungsreife von Jugendlichen und einer zentralen Projektdatenbank, die das Engagement der Region sichtbar macht, wird an der Schaffung einer Willkommenskultur für ausländisches Fachpersonal gearbeitet.

Ab sofort steht auch die Förderung von Technikbegeisterung bei Schülern im Fokus – gemeinsam mit der Staatlichen Realschule Kösching, der Ludwig-Fronhofer-Realschule Ingolstadt und der Gnadenthal-Mädchenrealschule Ingolstadt.

Angesagt ist selber machen. Es darf frei experimentiert werden. Die jungen Forscher zerlegen Haushaltsgeräte und basteln Sirenen, Wechselblinkanlagen und Taschenlampen. Dabei lernen sie mit Lötkolben und Zange umzugehen. Oft tauchen dabei Lösungen auf, zu denen der „Alltags-Ingenieur“ keinen Zugang mehr hat. Die gebauten Werkstücke dürfen mit nach Hause genommen werden.

Copyright: SET - Schüler entdecken Technik

Auszubildende von fünf Unternehmen aus der Region übernehmen die Rolle als Tutoren. Dabei geben sie den Schülern Hilfestellung bei technischen Aufgaben und gewähren einen Einblick in die reale Arbeitswelt. Gleichzeitig sammeln sie selbst wichtige Erfahrungen in punkto Sozialkompetenz.

„Unsere Auszubildenden haben Spaß und übernehmen gleichzeitig schon früh soziale Verantwortung durch das Anleiten der Schüler und Schülerinnen”, so Ludwig Ostermeier, Ausbildungsleiter bei der Gunvor Raffinerie. Dieser Aspekt ist auch seinen Kollegen von der KESSEL AG, der Pollin Electronic GmbH, der Elektro-Metall Export GmbH sowie der Autohaus Hofmann & Wittmann GmbH wichtig.

Das Angebot der Verantwortungspartner wird gerne angenommen. „Die Realschule Kösching bereitet in vielfältiger Weise auf das spätere Berufsleben vor“, so Realschuldirektor Bernhard Buchhorn. „Mit dem Projekt SET können wir bei unseren Schülern das Interesse an Technik wecken oder verstärken. Die Verbindung zu Ausbildungsbetrieben vor Ort ist dabei eine große Chance.“

Weitere Unternehmen, die Interesse an diesem Konzept haben und sich vorstellen können, sich mit ihren Mitarbeitern an einer Schule ihrer Wahl zu engagieren, sind jederzeit herzlich willkommen.

Das Projekt des Vereins „TfK - Technik für Kinder“ wird durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Eine weitere Förderung erfolgt über die Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. (IRMA), die das Projekt in die Initiative MINTmacher (www.mintmacher.de) aufgenommen hat.


Zurück