Verantwortungspartner ziehen Bilanz

Initiative schließt einjährige Startphase ab – Vier Projekte in der Region 10 erfolgreich auf den Weg gebracht

Aus der Projekt-Region: Ingolstadt
Veröffentlicht am: 16.09.2013

Ingolstadt, den 10. September 2013 – Das bayernweit einzigartige Pilotprojekt „Verantwortungspartner-Region Ingolstadt“ hat zum Ende seiner einjährigen Startphase eine positive Bilanz gezogen. „Wir haben gemeinsam viel erreicht, haben aber noch Einiges vor uns“, sagte Initiativkreissprecher Alexander Kessel bei der Abschlussveranstaltung in Ingolstadt. Kessel warb um das Engagement weiterer Unternehmerinnen und Unternehmer, einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

Bislang beteiligen sich mehr als 45 Unternehmen am Projekt und haben auf diese Weise in den vergangenen zwölf Monaten das freiwillige Engagement von Firmen für die Gesellschaft gebündelt und vor allem Förder- und Integrationsprojekte im Bereich Bildung vorangetrieben. Bei der Abschlussveranstaltung präsentierten die vier Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse. So startet ein Projekt zur Förderung von Technikbegeisterung von Kindern im Oktober. Eine internetbasierte Plattform zur Koordination gesellschaftlichen Engagements in der Region geht ebenfalls im Oktober online. Absolventen des Camp 10, in dem Mittelschüler zum erfolgreichen Schulabschluss geführt werden, berichteten über ihre Erfahrungen aus dem dreiwöchigen Aufenthalt im Sommercamp in Windischeschenbach. Auch die Ergebnisse eines Projekts zur Förderung der Willkommenskultur wurden vorgestellt.

Bei einer Podiumsdiskussion wurde das Thema „Verantwortung in der Gesellschaft“ näher beleuchtet. Das Gespräch führten Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK München und Oberbayern, Alexander Kessel, Sprecher der „Verantwortungspartner-Region Ingolstadt“ und Verantwortlicher für das Projekt Technikbegeisterung, Fritz Peters, Vorsitzender des IHK-Gremiums Ingolstadt-Pfaffenhofen und Verantwortlicher für das Camp 10, sowie Birgit Riess, Director des Programms „Unternehmen in der Gesellschaft“ bei der Bertelsmann Stiftung. Riess hob besonders hervor, wie eindrücklich die Verantwortungspartner in Ingolstadt gezeigt hätten, welche positive Wirkung unternehmerisches Engagement in der Region entfalten könne: „Sie haben Themen aufgegriffen, die für eine zukunftsorientierte Regionalentwicklung und für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung gleichermaßen von großer Bedeutung sind.“

Weitere Mitstreiter gesucht

Aufgrund des großen Erfolgs soll das Netzwerk der Verantwortungspartner nach der Pilotphase weiter geführt werden. Dafür werden noch Mitstreiter gesucht. Informationen zum Projekt gibt es bei Antje Kuttner, antje.kuttner@muenchen.ihk.de, oder unter Telefon 089 / 51 16 11 05.

Die Initiative „Verantwortungspartner“ wird von der Bertelsmann Stiftung und vom Frankfurter Beratungsunternehmen :response angeleitet und unterstützt. Die IHK für München und Oberbayern koordiniert das Projekt vor Ort.

 

Abschlussveranstaltung in Ingolstadt

 

Pressekontakt

Katharina Toparkus, Pressereferentin
Telefon: 089 / 5116-1227, katharina.toparkus@muenchen.ihk.de
IHK für München und Oberbayern, Balanstraße 55-59, 81541 München

 


Zurück